15 Glockengrund

Naturoase inmitten der Kulturlandschaft

Der Glockengrund befindet sich im Nordosten des Hochsauerlandkreises nahe der hessischen Grenze. In einem Seitental der Orpe, westlich von Marsberg-Udorf, wurde das Gebiet seit 1990 zu großen Teilen von der NRW-Stiftung und dem Land Nordrhein-Westfalen erworben, um das Natur- und Kulturerbe zu erhalten.

Im Glockengrund bildeten sich auf von Natur aus nährstoffarmen Hangböden durch jahrhundertelange Nutzung als Weide für Ziegen und Schafe Enzian-Schillergrasrasen aus. Diese Form des Kalkmagerrasens ist geprägt von licht- und wärmeliebenden Pflanzen wie Sonnenröschen, Enzianen und Orchideen. Durch das Vorkommen des Dreizähnigen Knabenkrauts und des Genfer Günsels ist das Gebiet auch pflanzengeografisch interessant. Während das Knabenkraut hier seine Westgrenze in Mitteleuropa erreicht, wächst der Genfer Günsel heute in Nordrhein-Westfalen sonst nur noch in der Eifel. Der Blütenreichtum dieser Magerstandorte lockt zahlreiche Insekten wie Wildbienen, Tagfalter- und Heuschreckenarten an. Auch der seltene Heidegrashüpfer kommt hier vor. Auf kleinen Felsen sonnen sich gerne Reptilien wie Blindschleiche und Zauneidechse. Das ganze Jahr über ist der immergrüne Wacholder zu erkennen, der wegen seiner spitzen Nadeln von den Weidetieren nicht gefressen wird.

Bemerkenswertes abseits der Trockenrasen

Auf dem Glockenrücken, einer Hügelkette gegenüber dem Glockengrund, stehen mehrere kleine Buchenwäldchen. Sie sind Zeugen dafür, dass die Landschaft des Sauerlandes vor mehr als tausend Jahren noch mit dichten Laubwäldern bedeckt war. Im Frühling finden Sie hier Waldmeister und Leberblümchen blühend.

Ebenfalls im Frühjahr blühen die alten Obstbäume, die Schlehen- und Weißdornsträucher im Gebiet. Diese Sträucher bieten Verstecke und Nistplätze für viele Vogelarten wie Goldammer, Dorngrasmücke und Neuntöter. Alle drei Arten könne Sie oft auf den Spitzen von Sträuchern sitzen sehen, von wo aus die Vögel ihren Gesang vortragen.



Ansprechpartner: Biologische Station Hochsauerlandkreis
Glockengrund - Naturerlebnisweg südöstlich von Marsberg




Der „Glockengrund“ bei Marsberg-Udorf

Schwierigkeit: Leicht | Strecke: 4.4km | Dauer: 1:15h | Aufstieg: 96m | Abstieg: 96m

Read More

Wenn Sie auf der Suche nach einer längeren Wanderung in der Umgebung sind, so bietet sich das benachbarte Naturschätze-Gebiet Diemeltal und Königsseite bei Obermasberg an.

Nach einem Besuch im Glockengrund bietet sich eine Fahrt in die rund elf Kilometer entfernte historische Stadt Obermarsberg an.

Ein bekanntes Ausflugsziel ist das Besucherbergwerk Kilianstollen im etwa neun Kilometer entfernten Niedermarsberg (beschränkte Führungszeiten).