Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling

WAHRE NAMEN

Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Phengaris nausithous)

Namen können viel über Tiere, Pflanzen und Gegenstände aussagen. Ein gutes Beispiel dafür ist der Schiefe Turm von Pisa. Er ist ein Turm, der schief ist und in der italienischen Stadt Pisa steht. Ein sehr passender Name! Auch der folgende Schmetterling hat einen Namen, der viel über ihn aussagt.

Merkmale: BLÄULING

Der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling ist ein Schmetterling aus der Familie der Bläulinge. Die Flügelunterseite ist hellbraun und mit einer schwarzen Punktereihe verziert. Das für die meisten Bläulinge charakteristische Blau auf der Flügeloberseite hat bei dieser Art nur das Männchen.

 

Verhalten: WIESENKNOPF und AMEISEN

Ohne die Pflanze „Großer Wiesenknopf“ gäbe es diesen Schmetterling nicht. Denn der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling legt seine Eier ausschließlich auf dieser Pflanze ab. Aus diesen Eiern entwickeln sich Raupen, die sich anfangs ebenfalls von dieser Pflanze ernähren.

Wenn die Raupen größer sind, wandern sie auf den Boden und werden von Roten Knotenameisen in deren Bau getragen. Dort überwintern sie und ernähren sich von den Ameisenlarven. Im Frühjahr verpuppen sich dann die Raupen des Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläulings und werden zu wunderschönen Schmetterlingen.

 

Gefährdung und Schutz: EXTENSIVE WIESEN

Wie wir gelernt haben, hängt das Leben des Schmetterlings vom Großen Wiesenknopf und den Ameisenbläulingen ab. Deshalb ist es wichtig, einen Lebensraum zu schützen, der dem Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling und seinen Unterstützern ein sicheres Zuhause bietet. Extensiv bewirtschaftete und spät gemähte Wiesen bieten sich dafür an.

 

Vorkommen im Naturpark: GENAU HINGESCHAUT

Im Naturpark findet man den Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling auf Wiesen im Siegerland, in Wittgenstein und im Hochsauerlandkreis an der Grenze zu Hessen. Auch um Bad Laasphe herum und in der Nähe des Siegerlandflughafens kann man den Schmetterling im Sommer beobachten.