Gelängebachtal bei Medebach

Ein kleinräumiges Mosaik von Lebensräumen prägt die Landschaft rund um den Gelängebach. Hier lässt sich auf kleinstem Raum die große Vielfalt der Medebacher Bucht – der „Toskana des Sauerlandes“ – erleben. Die Medebacher Bucht zählt zu den Naturschätzen Südwestfalen.

Toskana des Sauerlandes

Zwischen Rothaargebirge und der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und Hessen erstreckt sich die Medebacher Bucht. Wesentlich flacher, offener und regenärmer ist die Landschaft hier als im angrenzenden Rothaargebirge. Deshalb wird die Medebacher Bucht auch als „Toskana des Sauerlandes“ bezeichnet. In dieser Kulturlandschaft sind viele nährstoffarme, kleinparzellierte Lebensräume erhalten geblieben. Durch die Vielfalt an Lebensräumen blieb eine Tier- und Pflanzenwelt erhalten, die man nur noch selten antrifft.

Die Naturschutzgebiete „Gelängebachtal“ und „Gelängeberg“ liegen südwestlich der Stadt Medebach im Herzen des Vogelschutzgebietes „Medebacher Bucht“. Von den bedeutenden Vogelarten kann man im Bereich der Gelänge vor allem Raubwürger, Neuntöter und Rotmilan, aber auch nicht selten den am Himmel kreisenden Schwarzstorch beobachten. Mithilfe des von 2003 bis 2009 durchgeführten LIFE-Projektes „Medebacher Bucht – Baustein für Natura 2000“ konnten im Bereich der Gelänge viele Flächen langfristig gesichert und auch der Bachlauf entwickelt und optimiert werden. Ergänzt werden diese Maßnahmen durch Flächenankäufe des Landes Nordrhein-Westfalen und der NRW-Stiftung.

Mosaik der Lebensräume

An den südexponierten Hängen mit Magerrasen, den mageren Wegrainen und manchmal auch auf wenig genutzten Feldwegen fallen die leuchtend pinkfarbenen Blüten von Heide-Nelke und Hauhechel auf. Die blütenreichen Wiesen mit Wiesen-Margerite, Echtem Labkraut, Acker-Witwenblume und Moschus-Malve ernähren zahlreiche Insekten. Ein auffälliger Tagfalter im Gebiet ist der prachtvolle Schwalbenschwanz, der gerne auf erhöhten Standorten (Bergkuppen) versucht, sein Weibchen anzulocken. Der Gesang der Feldlerche und des Wiesenpiepers begleitet den aufmerksamen Zuhörer auf seiner Wanderung.

An einigen Stellen führt der Weg entlang des Bachlaufes der Gelänge. Im Gelängebachtal kommen von den Fließgewässerlibellen sowohl die Blauflügel-Prachtlibelle als auch die Gebänderte Prachtlibelle vor. An sonnigen Stellen kann man die faszinierenden Hochzeitstänze der Männchen beider Arten beobachten. Nur in sauberem Wasser können sich die Larven entwickeln, daher zeigt das Vorkommen der Prachtlibellen, dass die Wasserqualität der Gelänge gut ist.

 Ansprechpartner: Biologische Station Hochsauerlandkreis

Quelle: Naturschätze Südwestfalen

Gelängebachtal - Naturerlebnisweg bei Medebach

Schwierigkeit: mittel

 11,21 km  3,0 h  161 m  161 m