TOP 30: Unsere schönsten Schutzgebiete im Naturpark

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einige wichtige und ausgewählte Schutzgebiete in unserem Naturpark Sauerland Rothaargebirge vorstellen und Ihnen die Schönheit und Seltenheit der Gebiete, die vielen gefährdeten Arten einen letzten Rückzugsraum bieten, ein Stück näher bringen. Auf unserer interaktiven Übersichtskarte können Sie sich die Lage der Schutzgebiete anzeigen lassen.

An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen nur eine Auswahl von Schutzgebieten. Alle Schutzgebiete werden auf den Seiten des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW mit ihren Schutzzielen, Arten und Gefährdungen vorgestellt. Für alle, die sich vor Ort ganz mobil informieren möchten, für die hat das LANUV NRW auch eine App herausgebracht.

"Schanze" bei Bad Berleburg und Erndtebrück

Im Jahr 1927 streckte die Kugel eines Wilderers den letzten freilebenden Wisent in Europa, doch dank einer kleinen Zuchtpopulation in Zoos und Gehegen gibt es heute wieder wilde Wisente in Wittgenstein. Das FFH Gebiet Schanze gehört zu den Naturschätzen Südwestfalen.

Trupbacher Heide

Vom Truppenübungsplatz zum Naturschutzgebiet - wo vor einigen Jahren noch Panzer fuhren, erstreckt sich heute ein Naturschutzgebiet mit besonderen Lebensräumen und seltenen Tier- und Pflanzenarten. Heute zählt das Gebiet zu den Naturschätzen Südwestfalen.

Winter-Weierbach

Durch die Täler von  Weier- und Winterbach geht es hinauf auf das Basaltplateau des Westerwalds. Das Schutzgebiet gehört zu den Naturschätzen Südwestfalen.

Grubengelände Littfeld

Nur wenige Pflanzenarten vertragen einen hohen Metallgehalt im Boden. Auf dem ehemaligen Grubengelände bei Littfeld blühen Überlebenskünstler auf. Hier wurde über Jahrhunderte Eisenerz gefördert. Das Gebiet zählt zu den Naturschätzen Südwestfalen.

Wennetal

Das Wennetal ist eines der typischen Grünlandtäler im waldreichen Sauerland. Die weit verzweigten Täler sind ein wichtiges Verbundnetz für Pflanzen und Tiere des offenen Grünlands.

Kahle Pön

Nördlich von Medebach-Titmaringhausen erhebt sich der breite Bergrücken des Kahlen Pön fast auf 775 m ü. NN. Auf diesem ehemals "kahlen" Grenzberg zu Hessen sind Reste montaner Zwergstrauchheiden erhalten geblieben.

Drübel

Der Drübel ist ein von Kalkbuchenwäldern dominierter Bergrücken aus dem devonischen Massenkalk der Briloner Hochfläche. Der Rothaarsteig führt mitten durch dieses stadtnahe Naturschutzgebiet.