KöhlerpfadThemenweg

Eine Wanderung auf dem Köhlerpfad ist ein ganz besonderes Erlebnis. Begeben Sie sich auf die Spuren des Köhlerhandwerks und tauchen tief in dessen Geschichte ein.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Anhand von 12 Schautafeln lernen Sie etwas über die Geschichte der Köhlerfamilie Wagener, den Aufbau und die Funktion eines Kohlenmeilers, den Hauberg und die Geschichte der Holzkohle. Auch die Werkzeuge des Köhlers und Fachbegriffe aus der Köhlerei werden anschaulich erklärt.

Start und Ziel dieser Rundwanderung ist der Wanderparkplatz "Köhlerplatz" an der L719 oberhalb von Walpersdorf. Er führt an einem Kohlenmeilerplatz vorbei ins Siegtal, weiter in ein Seitental und zu einem weiteren Köhlerplatz mit Köhlerhütte. Am Ortsrand von Walpersdorf vorbei geht es durch den Wald zurück zum Ausgangspunkt.

Der Köhlerpfad ist mit dem Zeichen A1 markiert. An einigen Wegkreuzungen weisen Ihnen zusätzlich hölzerne Wegweiser die Richtung. Für Unterhaltung währen der Tour sorgt das Köhlerquiz. Dieses gibt es direkt an der ersten Schautafel des Köhlerpfades. Der Weg ist geeignet für Kinder ab 6 Jahren. Aufgrund der naturnahen Wegbeschaffenheit empfiehlt sich ein geländegängiger Kinderwagen.

Führungen mit einem echten Köhler nach Vereinbarung:
Bruno Wagener: 02737 3539
Reinhold Wagener: 02737 5404 oder reinhold-wagener@t-online.de

Direkt gegenüber der Einfahrt des Wanderparkplatzes befindet sich die erste Schautafel des Köhlerpfads. Hier erhalten wir das Köhlerquiz und ein Stückchen Holzkohle zum Schreiben. Wir laufen den Pfad hinunter in die kleine Senke, über den Spielplatz, und folgen oben angekommen dem Schotterweg. Schon nach wenigen Metern sehen wir auf der rechten Seite den Meilerplatz. Am Ende des Schotterweges queren wir die Hauptstraße L719, halten uns dabei etwas rechts und folgen dem Weg durch die Wiese. Nach 100 m biegen wir rechts ein und wandern zunächst am Waldrand entlang bis die Landschaft sich wieder öffnet.

Nach 800 m erreichen wir einen Teerweg, wo wir kurz nach links einbiegen, um die nächste Schautafel zur Geschichte der Wüstung Patschoß lesen. Danach laufen wir den Teerweg in die Richtung, aus der wir gekommen sind. An der T-Kreuzung biegen wir links ab und halten uns an der nächsten Gabelung gleich wieder rechts. Kurz darauf halten wir uns links und wählen erneut die rechte Abzweigung. Nun führt uns der Weg am Rand der Hauberge entlang. An den nächsten zwei kurz aufeinander folgenden Gabelungen halten wir uns stets links.

Nach 500 m erreichen wir eine große Gabelung. Wir folgen dem rechten Schotterweg und steuern geradewegs auf einen gemütlichen Rastplatz direkt am Bach zu. Auf der Lichtung linkerhand befindet sich ein zweiter Meilerplatz und eine Köhlerhütte. An den nächsten Gabelungen folgen wir stets dem Weg, der uns nun oberhalb des Tales entlang führt. Nach 300 m geht der Weg in Asphalt über. Wir wandern leicht bergab und biegen nach weiteren 200 m ganz scharf rechts ab.

 Wir folgen dem Weg durch ein kurzes Stückchen Wald und kommen dann in offene Wiesen. Wir laufen entlang einer Schaf- und Ziegenweide und halten uns am Ende an den Gabelungen zweimal links bis wir wieder auf asphaltierten Bodenbelag stoßen. Der Weg führt uns am Sägewerk vorbei. An der Hauptsstraße halten wir uns rechts und queren diese nach 200 m. Wir folgen der Straße am Schieferstein durch das Wohngebiet und wählen nach 300 m in der Kehre den rechten Weg. Am Ende der Bebauung geht die Straße in einen Wirtschaftsweg über, wir gelangen nun in einen Buchenwald.

An der nächsten Abzweigungen folgen wir dem Weg rechterhand. Nach 100 m wandern wir auf dem linken Weg weiter und biegen an der nächsten Kreuzung links ab. Nach 100 m erreichen wir an einer T-Kreuzung wieder einen breiteren Wirtschaftsweg. Hier biegen wir rechts ein und folgen dem Weg. Nach 900 m halten wir uns an der Gabelung rechts und passieren eine Schranke. Der Weg führt uns nun langsam aus dem Wald heraus, wir erblicken die Wiesen oberhalb des Kohlenmeilers. An der nächsten Wegekreuzung wählen wir den rechten Wiesenweg. Nach 100 m folgen wir an der Kreuzung dem linken Weg vorbei an der letzten Schautafel hinunter bis zum Wanderparkplatz "Köhlerplatz".

Festes Schuhwerk, bequeme und witterungsangepasste Kleidung, Proviant und Wasser

Das Köhlerquiz und ein Besuch des Spielplatzes lohnt sich! Vor allem, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind.

Direkt am Anfang nach Überquerung der L719 gibt es eine Stelle, die je nach Witterung sehr matschig sein kann. Bitte ziehen Sie entsprechendes Schuhwerk an.

Der Ortsteil Walpersdorf liegt an der L719 und ist über Wilnsdorf an die A45 angebunden. Von der A4 und ab dem Autobahnkreuz Olpe-Süd besteht Anschluss über die B54 bis Siegen. Von dort folgen Sie der B62 über Dreis-Tiefenbach bis nach Netphen. Im Kreisel im Ortseingang nehmen Sie die erste Ausfahrt und folgen der Umgehungsstraße L729 bis nach Deuz. Hier folgen Sie der L719 durch die Orte Grissenbach, Nenkersdorf bis nach Walpersdorf. 1,3 km nach dem Ortsausgang Walpersdorf liegt auf der linken Seite in einer scharfen Rechtskurve der Wanderparkplatz "Köhlerplatz".

Der Wanderparkplatz "Köhlerplatz" direkt an der L719 bietet kostenlose Parkmöglichkeiten.

Flyer "Der Köhlerpfad"

Kondition 

Technik 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit leicht
Länge 5,2 km
Aufstieg 107 m
Abstieg 107 m
Dauer 1,27 h
Niedrigster Punkt 389 m
Höchster Punkt 459 m

Startpunkt der Tour:

Wanderparkplatz "Köhlerplatz"

Zielpunkt der Tour:

Wanderparkplatz "Köhlerplatz"

Eigenschaften:

  • Rundtour
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

Tourismusbüro
Amtsstraße 2+6
57250 Netphen
+49 2738 603-238
touristikbuero@netphen.de
www.netphen.de/tourismus

Die Tour wird präsentiert von:

Touristikverband Siegerland-Wittgenstein e.V.