Kostenlose Busfahrt zur Umweltbildung

Neuer Natursprinter fährt Klassen zu umweltpädagogischen Lernorten im Märkischen Kreis

Der „Kultursprinter“ ist eine Erfolgsgeschichte: Der von der MVG gestellte Bus fährt Kinder und Jugendliche seit 2016 kostenlos zu Kultureinrichtungen im Kreis. Mit dem „Natursprinter“ gibt es nun ein weiteres Angebot. Ziel hier: umweltpädagogische Lernorte.

Der Spruch am frisch beklebten MVG-Bus ist nicht zu übersehen: "1 Schulausflug + 0 Fahrtkosten" steht gut sichtbar auf dem Fahrzeug. Für alle Schulen im Märkischen Kreis heißt das ab sofort: Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihren Klassen eine Einrichtung der Umweltbildung besuchen möchten, können kostenlos mit dem "Natursprinter" dorthin fahren. An dem Projekt beteiligen sich aktuell die Arche Noah in Menden, das Grüne Klassenzimmer im Sauerlandpark Hemer, das Waldpädagogische Zentrum im Märkischen Kreis in Iserlohn (ehemals Waldschule MK), das Wald- und Umweltpädagogische Zentrum in Meinerzhagen, das Naturschutzzentrum des Märkischen Kreises auf Hof Oelken (Lüdenscheid) sowie die Regionalmanager des Naturparks Sauerland Rothaargebirge im Märkischen Kreis. Fahrten zu Umwelt-Lernorten außerhalb des Märkischen Kreises können nicht unterstützt werden.

Die Buchung funktioniert so: Auf den Internetseiten der beteiligten Umweltbildungseinrichtungen und auf der Internetseite des Märkischen Kreises (https://t1p.de/3gy8) befindet sich ein PDF, das 25 Programme auflistet. So können die Schülerinnen und Schüler etwa bei der Arche Noah "Kompost erleben" oder im Grünen Klassenzimmer Streuobstwiesen erkunden. Dieses Programm muss zunächst direkt bei der Einrichtung reserviert werden. Anschließend geht die Buchungsanfrage per Mail an die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG). Die Adresse lautet: schulbetreuung@mvg-online.de. Sobald die MVG den Termin bestätigt hat, kann das Programm verbindlich festgemacht werden. Für die Busfahrt entstehen keine Kosten, die Programmkosten ergeben sich aus dem Angebotskatalog.

Der Märkische Kreis beteiligt sich mit 10.000 Euro an den Fahrtkosten. Ausflüge zu den Lernorten der Umweltbildung sollen nicht an den Kosten scheitern.

Landrat Marco Voge bei der Einweihung des neuen Natursprinters: "Im Bereich der Umweltbildung gibt es bei uns im Märkischen Kreis viele spannende Einrichtungen, bei denen sich ein Besuch lohnt. Das ist ein tolles Angebot, dass möglichst viele Schulklassen unbedingt wahrnehmen sollten. Der frühe Bezug zur vielfältigen Natur im Märkischen Kreis ist wichtig für unsere Schülerinnen und Schüler. Vielen Dank auch an alle Beteiligten, die dieses Projekt möglich machen."

Viele Sponsoren unterstützen das Projekt. Für die Aufstockung des Budgets sorgten die Abfallentsorgungsgesellschaft des Märkischen Kreises mbH (AMK), die Geck GmbH, die Grohe Deutschland Vertriebs GmbH, die Leopold Kostal GmbH und Co. KG, die Märkisches Werk GmbH, die Neosid Pemetzrieder GmbH & Co. KG, die Otto Fuchs KG, die Vossloh AG, die Vossloh-Schwabe Deutschland GmbH und der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge.

Auf Anregung der Politik hatte die Kreisverwaltung Ende 2019 ein Konzept für die Einführung eines Natursprinters MK vorgelegt. Positives Vorbild ist der Kultursprinter, der seit 2016 Schülerinnen und Schüler zu Museen und Ausstellungen fährt und aktuell von den Sparkassen Lüdenscheid und Iserlohn gesponsert wird. Auch Fahrten mit dem Kultursprinter können ab sofort wieder gebucht werden. Landrat Marco Voge: "Der Termin ist auch ein tolles Signal dafür, dass die Schülerinnen und Schüler nach langer Zeit wieder Schulausflüge unternehmen dürfen. Wenn sie diese bei uns im Märkischen Kreis unternehmen und wir den Besuch von Orten kultureller Bildung und Umweltbildung auf diese Weise unterstützen, freut mich das ganz besonders."