Stift Keppel Hilchenbach

Lebhaftes Treiben herrschte am Vormittag des 14. März 2022 auf dem Schulhof des Hilchenbacher Gymnasiums, denn Besuch hatte sich angekündigt. Grund war die Aus-zeichnung zur elften Naturpark-Schule im Naturpark Sauerland Rothaargebirge.

Getreu dem Motto ihres Projektkurses „Friluftsliv“, dem Leben in der freien Natur, empfingen die Fünftklässler die Gäste bei leichtem Regen draußen auf dem Schulgelände. Stolz präsentierten sie hier einige durchgeführte Experimente und Projekte. Neben einem selbstgebauten Wasserfilter aus einer Plastikflasche und Naturmaterialien, zeigten und berichteten die Schüler*innen, wie sie aus einer alten Dose einen Kocher zum Zubereiten eines Tees oder zum Marshmallow-Grillen gebaut haben. Einige Kursteilnehmer hatten auch Bilder aus Naturmaterialien gelegt und erklärten diese.

„Man sieht, dass ihr mit Spaß dabei seid, die Natur rund um die Schule zu entdecken“, sagte Bernd Fuhrmann, Vorsitzender des Naturparks und gleichzeitig Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg, zu den Schülerinnen und Schülern.

Unweit des Waldes und der Talsperre gelegen sind die Bedingungen fürs ‚Draußen Lernen‘ am Stift Keppel geradezu ideal. So finden bereits seit vielen Jahren regelmäßig Aktionen und auch Unterricht im Freien statt. Naturpark-Themen, die sich mit der heimischen Natur und Region beschäftigen, sind in den Schulalltag integriert. Beispielhaft sind die Keppels Früchtchen (Schülergenossenschaft zur Produktion und zum Verkauf von Apfelsaft), die Arbeit im Naturlehrgarten oder Pflegeinsätze im Naturschutzgebiet Loher Tal, anzuführen. Erwähnenswert ist auch der Duke of Edinburgh‘s Award – ein internationales Jugendprogramm u.a. mit Schulungen für mehrtägige Outdoor- Expeditionen und die AG „Zukunftswald“ – die Arbeit mit und im Schulwald von Stift Keppel.

„Die Schule zur Naturpark-Schule zu ernennen, sei daher die richtige Wahl. In den nächsten fünf Jahren werden die Schüler*innen viel entdecken, lernen und Projekttage durchführen. Der Naturpark wird dabei unterstützen, die Natur als Lernort zu erfahren“, formulierte Bernd Fuhrmann, der anschließend auch die offizielle Urkunde überreichte.

Und damit die Kinder draußen auch mit den erforderlichen Utensilien forschen und Insekten oder Pflanzen bestimmen können, überreichte der Geschäftsführer des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, Detlef Lins, insgesamt zehn sogenannte „Entdeckerwesten“. Dies sind robuste Westen, die mit Becherlupe, Kompass, Bestimmungshilfe und anderen nützlichen Materialien ausgestattet sind.

Hintergrund: Das Gymnasium Stift Keppel ist nach der Ludwig zu Sayn-Wittgenstein-Schule in Bad Berleburg und dem Städtischen Gymnasium Bad Laasphe die dritte Schule im Kreis Siegen-Wittgenstein, die mit dem Zertifikat „Naturpark-Schule“ ausgezeichnet wurde. In Zusammenarbeit mit der Naturpark-Regionalmanagerin für den Kreis Siegen-Wittgenstein, Christina Ermert, werden sich die Schüler in Zukunft in besonderem Maße mit der Region, der Landschaft, aber auch mit der Industrie- und Kulturgeschichte vor der eigenen Schultüre beschäftigen. Dabei werden Lern- und Erfahrungsorte im Umfeld der Schule sowie Partner wie Förster, Landwirte oder Imker regelmäßig in den Schulalltag mit einbezogen. Die Schüler werden so für die Besonderheiten und die Einzigartigkeit ihrer Heimat sensibilisiert und begeistert. Das Prädikat „Naturpark-Schule“ wird vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) zunächst für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen.