Gymnasium Maria Königin

Bei bestem Wetter und unter einem wunderschönen Blätterdach hatten sich am 13.05.22 im „Grünen Klassenzimmer“ am Gymnasium Maria Königin zahlreiche Gäste eingefunden. Denn an diesem Tag wurde das Gymnasium Maria Königin zur zwölften Naturpark-Schule ausgezeichnet.

Hier trafen sich nicht nur die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7b zusammen mit ihrem Lehrer Simon Lauterbach, sondern u.a. auch Jan Fabian Borys (Schulleiter), Christoph Tebrügge (stellv. Schulleiter), Tatjana Vente (Ortsvorsteherin Kirchhundem) und Hans-Gerd Mummel (Trägerverein) sowie Bernd Fuhrmann (Vorsitzender des Naturparks Sauerland Rothaargebirge e.V.), Detlef Lins (Geschäftsführer des Naturparks) und Kerstin Prutti (Regionalmanagerin für den Kreis Olpe). Grund der Feierlichkeit war die offizielle Auszeichnung des Gymnasium Maria Königin als „Naturpark-Schule“.

Viele nachhaltige Projekte sind vom Gymnasium Maria Königin bereits durchgeführt worden. Bei einer Führung rund um das weitläufige Schulgelände unter Federführung von Simon Lauterbach konnten sich alle Beteiligten ein Bild von den bisherigen „Draußen-Projekten“ machen: Ein Anpflanzungsprojekt mit heimischen Laubbäumen, Schulteich, Naturlehrpfad, Insektenhotel und die große Streuobstwiese mit Bienenvölkern. Hier wurde auch schon im Vorfeld fleißig gearbeitet und ein langer Streifen der Streuobstwiese umgegraben und für das nächste Projekt vorbereitet. Denn hier soll demnächst eine bunte Blumenwiese blühen, die mit ihrem heimischen Artenspektrum einen Beitrag zur Erhöhung der Biodiversität leisten wird. Symbolisch konnten zwei Schülerinnen einen kleinen Teil des heimischen Saatgutes ausbringen, der Rest wird erst gesät, wenn der Boden durch Niederschlag wieder eine ausreichende Feuchtigkeit aufweist.

Am Schulteich wurde im Rahmen der Führung noch ein Fledermauskasten angebracht, der ebenfalls auf ein neues Projekt hinweist. Denn der Naturpark hat der Schule im Vorfeld bereits einen Klassensatz von Fledermauskästen zur Verfügung gestellt, die nun nach und nach zusammengebaut und angebracht werden.

Das Gymnasium ist nun ein Teil des Netzwerkes von Naturpark-Schulen und Naturpark-Kitas in der gesamten Naturparkkulisse. Ziel ist es, dass sich in jeder der 43 Mitgliedskommunen Naturpark-Schulen etablieren und so die Schülerinnen und Schüler für ihre Heimat und ihre Natur direkt vor dem Klassenzimmer begeistert werden können. In den nächsten fünf Jahren werden die Schülerinnen und Schüler viel entdecken und Projekttage, mit Unterstützung des Naturparks durchführen, so ist sich Bernd Fuhrmann sicher, der auch die offizielle Urkunde überreichte.

Und damit die Kinder draußen auch mit den erforderlichen Utensilien forschen und Insekten oder Pflanzen bestimmen können, überreichte der Geschäftsführer des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, Detlef Lins, insgesamt zehn sogenannte „Entdeckerwesten“. Dies sind robuste Westen, die mit Becherlupe, Kompass, Bestimmungshilfe und anderen nützlichen Materialien ausgestattet sind.

Hintergrund: Das Prädikat „Naturpark-Schule“ wird vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) zunächst für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen. Das Gymnasium Maria Königin ist nach der Grundschule „Am Kreuzberg“ in Kirchhundem die zweite Schule im Kreis Olpe, die mit dem Zertifikat „Naturpark-Schule“ ausgezeichnet wurde. Im gesamten Naturparkgebiet ist sie die zwölfte Schule. In Zusammenarbeit mit der Naturpark-Regionalmanagerin für den Kreis Olpe, Kerstin Prutti, werden sich die Schülerinnen und Schüler in Zukunft in besonderem Maße mit der Region, der Landschaft, aber auch mit der Industrie- und Kulturgeschichte vor der eigenen Schultüre beschäftigen. Dabei werden Lern- und Erfahrungsorte im Umfeld der Schule sowie Partner wie Ranger, Förster oder Landwirte regelmäßig in den Schulalltag mit einbezogen.