Kita "Die Wiesenpieper e.V."

Große Aufregung und lebhaftes Treiben herrschte am Morgen des 28. Mai 2021 bei den Kindern im Waldkindergarten Wiesenpieper im Siegener Tiergarten, denn Besuch hatte sich angekündigt. Grund war die Auszeichnung zur Naturpark-Kita des Naturaparks Sauerland Rothaargebirge und der Besuch des WDR-Funkhausorchesters mit Kommissar Krächz.

"Ihr seid hier am schönsten Platz der Erde", so befand Bernd Fuhrmann, Vorsitzender des Vereins Naturpark Sauerland Rothaargebirge. Eingerahmt von der Waldkulisse des Tiergartens gab die Kita mit ihren Bauwagen bei herrlichem Sonnenschein in der Tat ein wunderbares Bild ab.

Doch auch an den Regentagen kann man vom Gelände fröhliches Kindergeschrei hören. "Wir sind bei Wind und Wetter draußen", so Gabriele Buhl-Berghäuser, Leiterin des Wildkindergartens. Unabhängig vom Wetter möchte sie mit den Kindern die Natur erleben und Dinge entdecken sowie erforschen. Viele kleine Projekte wurden so in den letzten Jahren durchgeführt: das Anlegen einer Streuobstwiese, Erforschung des Hermelsbaches und das Kennenlernen alter Handwerkskünste, wie schnitzen, Rinde schälen und sägen. Auch für den täglichen Speiseplan wird sich der Natur bedient - Buchenblätter-Butterbrote, Brennesselchips, Pfannkuchen mit Knoblauchrauke und im Frühling Sirup mit frischen Holunderblüten. "Hier lernen die Kinder Dinge und Fertigkeiten kennen, die sie - so hoffe ich - in ihrem Leben so schnell nicht vergessen", so Buhl-Berghäuser.

Allen anwesenden Beteiligten wurde an diesem Tage deutlich, wie viel Spaß es dem Team rund um Gabriele Buhl-Berghäuser macht, sich im Kita-Alltag mit der heimischen Natur und Region zu beschäftigen. "Verdient ist daher die Auszeichnung zur Naturpark-Kita, eine Bestätigung der hervorragenden und wertvollen Arbeit", formulierte Bürgermeister Bernd Fuhrmann, der als Vorsitzender des Naturparks Sauerland Rothaargebirge auch die offizielle Urkunde überreichte.

Und damit die Kinder draußen auch mit den erforderlichen Utensilien forschen und Insekten oder Pflanzen bestimmen können, überreichte der Geschäftsführer des Naturparks Sauerland Rothaargebirge, Detlef Lins, insgesamt zehn sogenannte "Entdeckerwesten". Dies sind robuste Westen, die mit Becherlupe, Kompass, Bestimmungshilfen und anderen nützlichen Materialien ausgestattet sind.

Eingerahmt wurde die kleine Feierstunde durch den Besuch von Kommissar Krächz. Gemeinsam mit einem Blechbläserquintett des WDR-Funkhausorchesters versuchte Kommissar Krächz mit seinem gefiederten Gehilfen Dr. Kläver diesmal nicht im Konzertsaal den spannenden Musikkrimi zu lösen, sondern draußen, mitten in der Natur. Und bei der Spurensuche mit den 19 Kindern des Waldkindergartens stand Mitmachen, Miträtseln und Mittanzen im Mittelpunkt. Zur Re-Zertifizierung in fünf Jahren kündigte Kommissar Krächs einen erneuten Beusch bei den Wiesenpiepern an.