Entdeckertag an der Berlerburger Naturpark-Schule

Die Naturpark-Schule Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein aus  Bad Berleburg widmete sich in vielen kleinen Aktionen dem Thema „Naturerleben und Naturschutz im Winter“.

So fanden Projekte in den unterschiedlichen Altersstufen Ende November und am 13. Dezember statt.

Zusammen mit dem Lehrpersonal haben die Schüler und Schülerinnen der Naturpark-Schule u.a. einen Steinbruch besichtigt und dort Fossilien gesucht, Insektenhotels gebaut, Kerzen aus Bienenwachs hergestellt.

Fossilien

Mit Lehrer Teja Radenbach ging es auf Fossiliensuche in einen Steinbruch nahe Bad Berleburg. Dort kommen versteinerte Lebensformen des Karbon vor, u.a. Muscheln, Goniatiten und Seelilien. Die gefundenen Schieferplatten wurden von den Schülern gespalten und dabei kostbare Stücke entdeckt. Diese wurden gesäubert und können als Funde in der schuleigenen Ausstellung „Naturparkschätze“ präsentiert werden.

Blumenbeet

Das ganze Jahr sind die Schüler von Ute Bänfer bereits draußen aktiv. Von der Einsaat über die Ernte (Tomaten, Paprika) bis zum Unkraut jäten. Die jungen Flüchtlinge, meist erst wenige Wochen in Bad Berleburg, lernen bei Ute Bänfer dabei nicht nur spielerisch die deutsche Sprache, sondern auch den Umgang Hake und Schaufel. Am Entdeckertag selbst spielte die Witterung nicht mit. Schneefall verhinderte das Setzen der Blumenzwiebeln (Hyazinthen, Tulpen, Narzissen).

Herstellung Bienenkerzen und Bau Insektenhotel

Neben den bereits vorgestellten Aktionen, wurden mit Lehrer Jörg Hoffmann noch Kerzen aus Bienenwachs hergestellt. Laut der Meinung einiger Schüler ein hervorragendes Mitbringsel zu Weihnachten.

Ebenfalls mit Naturmaterialien wurde im Kurs von Hans-Jürgen Nathe gearbeitet. Bereits im Vorfeld des Entdeckertages haben die Schüler damit begonnen, kleine Insektenhotels zu bauen. Verwendete Materialien waren neben Holz, Schilf und Stroh, die Kiefernzapfen. Am Entdeckertag selbst war es  nun daran, damit zu beginnen, ein großes Insektenhotel (Breite ca. 1,50 m) zu erbauen. Mit viel Fleiß und handwerklichem Verstand sind die Schüler hierbei zügig vorangeschritten. In den kommenden Unterrichtsstunden des Wahlpflichtmoduls wird dieses vollendet werden und im Frühjahr dann einen Standort auf dem Schulgelände finden.