Auf Entdeckungstour bei Anita Jung

Am 23.09.2021 erlebten 7 Vorschulkinder des Naturpark-Kindergartens "Die Wiesenpieper" einen spannenden Vormittag in der Naturerlebniswerkstatt von Anita Jung.

Am 23. September 2021 durften die Vorschulkinder der Naturpark-Kita Wiesenpieper Siegen Anita Jungs Naturerlebniswerkstatt in Lennestadt besuchen. Die Kinder erlebten einen Vormittag voller kleiner Abenteuer und konnten ihrer Entdeckerlust auf dem Gelände am Waldrand freien Lauf lassen. Das Programm folgte dem Motto „Leben in der Steinzeit“. Spielerisch lernten die Kinder verschiedene Aspekte des Lebens in der Steinzeit kennen und durften unter Anleitung von Frau Jung mit Naturmaterialien basteln sowie als kleine Archäologen Ausgrabungen durchführen.

Nach einer Vorstellungsrunde und einem kleinen Frühstück führte Frau Jung die Kinder über das Gelände und zeigte ihnen das Haus von Robin Hood, der leider gerade auf wichtiger Mission war und die Kinder nicht persönlich begrüßen konnte. Danach entdeckten die Kinder Knochen verschiedener Tiere in der Steinzeithöhle und lernten das Leben der Indianer im Tipi kennen.

Bereits zu Beginn begrüßten die zwei Schafe Rosalie und Carlotta lautstark die Kinder und freuten sich, als sie endlich gefüttert wurden. Kichern ging durch die Reihen als Rosalie das trockene Brot aus den Händen fraß und sich Streicheleinheiten abholte.  

Beim Tierweitsprung zeigte Frau Jung, wie weit unterschiedliche Waldtiere springen können und danach konnten die Kinder selbst versuchen, ob sie so weit springen können wie ein Hase oder ein Fuchs.

Nach dem Auspowern ging es bei den archäologischen Ausgrabungen etwas ruhiger zu. In kleinen Gruppen fanden die Kinder mit Schaufeln und Pinseln ausgestattet Relikte wie Tontöpfe, Knochen und Feuersteine.

Anschließend durften die Kinder geschorene Wolle der beiden Schafe waschen und damit kleine bunte Bälle filzen. Zusätzlich bestand die Möglichkeit, Ledersäckchen zu basteln, die bei zukünftigen Entdeckerausflügen für gefundene Schätze benutzt werden können.

Als nach den vielen Aktivitäten so langsam der Magen knurrte, gab es Stockbrot am Lagerfeuer und selbstgemachte Pizza Calzone vom Grill. Als Abschlussgeschenk durfte sich jedes Kind einen Feuerstein aussuchen. Gesättigt und mit vielen neuen Erlebnissen des Vormittags im Gepäck trat die Gruppe schließlich wieder die Heimreise an.

Ziel des Naturaktionstages war es, dass die Kinder spielerisch in der Natur lernen und dabei neben dem neuen Wissen über die Steinzeit ihre Fähigkeiten in Motorik und Teamwork erweitern. Frau Jung hat einen rundum gelungenen Aktionstag umgesetzt und konnte am Ende in viele strahlende Gesichter blicken!