Alles beginnt bei LuiseRadtour

 

„Alles beginnt bei Luise" ist einen abwechslungreicher Balver Rundkurs, der zum größten Teil auf forst- und landwirtschaftlichen Wegen verläuft.

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Beschreibung

Die Hauptausflugsziele in und um Balve liegen an der Strecke dieses Radwanderweges: die St.-Blasius-Pfarrkirche mit ihren Fresken aus dem12. Jahrhundert, die historische Brücke in Volkringhausen, die Luisenhütte, die älteste komplett erhaltene Hochofenanlage Deutschlands (heute Erlebnismuseum), das Wasserschloss Wocklum und die Balver Höhle, die heute als Kulturhöhle genutzt wird. Ein Besuch der Reckenhöhle im Naturschutzgebiet Hönnetal entführt in die Welt der Stalaktiten und Stalakniten. Weiter bietet die Route idyllische Wiesentäler, bewaldete Bachläufe und schöne Ausblicke. Zudem erwarten Sie eine Vielzahl von Unterkünften, Gasthöfen und Restaurants.

Die Route ist auch zum Befahren mit E-Bikes geeignet, da an ihr fünf öffentlich zugängliche E-Bike-Ladestationen liegen.

Ausflugsziele im weiteren Umfeld sind der Märchenwald und das Felsenmeer sowie der Sauerlandpark in Hemer.

Vom Parkplatz Luisenhütte Wocklum aus folgen wir der Wegweisung „Mellen". Hinter der Luisenhütte führt die Route zunächst durch einen Buchenbestand. Wir radeln durch Mellen hindurch und fahren weiter auf der Gemeindeverbindungsstraße Mellen-Beckum „Zum Hohlen Weg" bis zum Abzweig ins Orlebachtal.  Wer einen kleinen Abstecher ins wunderschöne Tal des stark mäandrierenden Orlebaches unternehmen möchte, radelt Richtung  Menden/ Beckum. Allerdings heißt es dann: zum Abzweig zurückfahren!

Wir fahren geradeaus  Richtung Beckum 2,5/Melscheder Mühle 0,6".  Der Radweg führt weiter mit der Wegweisung „Hemer/ Reckenhöhle". In Beckum  folgen wird die Wegweisung „Hemer/ Reckenhöhle" . Wir passieren den Modellflugplatz Beckum und treffen in Grübeck auf die Kreisstraße 26 Hönnetal-Neheim Hüsten. Hier biegen wir in Richtung „Eisborn 1,3" rechts ab, um nach 220 m links von der K26 in Richtung Eisborn 1,1" bis zum Plauderbaum (N.D.: zwei einzeln stehende Linden) zu radeln. Hier gönnen wir uns eine kleine Pause auf der Bank unter dem Wegkreuz. Dann setzen wir unsere Fahrt Richtung Hemer/ Reckenhöhle" fort. Nach 375 m weist uns ein Zwischenwegweiser die Richtung  „geradeaus".

Wer sich für das Frühstadium der Kalkindustrie interessiert, fährt hier rechts ab und erreicht nach 500 m die K29 von Eisborn nach Horst; jetzt nach links und nach 430 m stehen wir vor den historischen Kalköfen. Den weiteren Abstieg ins Hönnetal verschmähen wir; dort wird es für Radfahrer zu gefährlich. Wir fahren zurück zum Zwischenwegweiser. Dort setzen wir unseren Weg Richtung Haus Recke fort, das wir nach 1,1 km erreichen. Hier können wir eine Führung durch die Reckenhöhle ordern.

Anschließend folgen wir unserem Weg weiter Richtung „Neuenrade".  In Volkringhausen radeln wir an der historischen Brücke und Schmiede vorbei. Die Tour zieht sich weiter durch Volkringhausen und wir erreichen nach einer Eisenbahnunterführung die B229. Weiter geht es nach „Beckum". Wo der neben der B229 gesondert geführte Fußweg  (Fahrradfahrer frei) endet, zweigen wir rechts in die Richtung „Sundern" ab und folgen der Radwegbeschilderung der uns wieder zur B229 in Balve in der Helle führt. An der Steinbrucheinfahrt biegen wir links ab und folgen der Radwegbeschilderung zur Woklummer Allee. Wer möchte kann hier zum Schloss Wocklum fahren, auf dessen Turnierplatz international besetzte Reitturniere ausgerichtet werden. Ansonsten biegen wir nach ca. 300 Metern links auf den Radweg Richtung Balve ab. Der Weg führt uns zur Balver Höhle und weiter Richtung Neuenrade. An der B229 in Balve (Einmündung Bogenstraße in die Hauptstraße) biegen wir nach links Richtung „Benkamp" ab. Wir machen einen kleinen Abstecher in die Mellener Straße und können uns den Kirchplatz der St. Blasius Pfarrkirche ansehen. Weiter geht es über den Dechant-Amecke-Weg (Beschilderung „Friedhof"). An der aus den Straßen „Am Handweiser", „ZurAmtsschlade" und „Zum Ossenkamp"  gebildeten Kreuzung biegen wir nach rechts Richtung Neuenrade/ Küntrop" ein.

 Ein kurzer Schwenk nach rechts in Richtung „Mellen 3,6" über die Sunderner Straße und schon geht es nach 60 m mit der Wegweisung „Menden/ Mellen 3,5 (mit Baum-Piktogramm)" links ab in den Kasbergweg. Wir queren die Borke und kommen nach 670 m in ein Waldstück. Eine kurze steile Abfahrt am Ende des Waldes mündet auf die Kreisstraße 12 Balve-Mellen. Wir biegen nach rechts auf die Kreisstraße ab, Wegweisung „Sundern", um sie nach 270 m schon wieder nach links zu verlassen. Wir folgen der Wegweisung „Beckum" und befinden uns wieder in dem vom Fahrtbeginn bekannten Waldstück. Kurz vor Erreichen der Luisenhütte bietet eine links vom Waldweg, nahe der Borke gelegene Kneipp-Tretanlage, die Gelegenheit zur Entspannung. Dann ist es nur noch ein kurzer Weg zum Ausgangspunkt.

Besichtigen Sie die historische Hüttenanlage "Luisenhütte" oder lösen Sie das Geocaching-Rätsel.

A 45 Ausfahrt Lüdenscheid Mitte über die B 229 Richtung Werdohl - Neuenrade - Balve

Parkplatz an der Luisenhütte

Kondition 

Erlebnis 

Landschaft 

Schwierigkeit mittel
Länge 32,7 km
Aufstieg 652 m
Abstieg 642 m
Dauer 3,0 h
Niedrigster Punkt 194 m
Höchster Punkt 330 m

Startpunkt der Tour:

Parkplatz an der Luisenhütte Balve

Zielpunkt der Tour:

Parkplatz an der Luisenhütte Balve

Eigenschaften:

  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Download


Google-Earth
GPS-Track

Weitere Infos

http://www.maerkischer-kreis.de/kultur/kultur-luisenhuette/Luisenhuette.php

Die Tour wird präsentiert von:

Märkischer Kreis