Neue Naturpark-Schule im Märkischen Kreis

Lernen in und mit der Natur

Wer in der heimischen Natur unterwegs ist, kann die verschiedensten Pflanzen und Tiere entdecken. Auch für Kinder im Märkischen Kreis ist die Natur ein wichtiger Erlebnis- und Lernraum. Die "Naturpark-Schule" unterstützt dieses Konzept. Die Regenbogenschule in Hemer wurde jetzt als vierte Naturpark-Schule im Märkischen Kreis ausgezeichnet. Damit ist die Förderschule des Märkischen Kreises mit dem Förderschwerpunkt Sprache (Primarstufe) die zehnte Naturpark-Schule im Naturpark Sauerland Rothaargebirge.

„Mit Spaß und vor allem praktischen Beispielen im Wald, auf dem Feld oder an einem Bach könnt Ihr Eure Heimat erkunden. Als Naturpark-Schule ist Eure Schule jetzt ein wichtiger Ort dafür“, sagte die stellvertretende Vorsitzende des Naturparkvereins Barbara Dienstel-Kümper zu den Schülerinnen und Schülern. Auch Landrat Marco Voge betonte die Bedeutung der Natur als Erfahrungsraum. „Es gibt für Euch viel zu entdecken und lernen. Ihr werdet Projekttage durchführen und zum Beispiel den Wald oder einen Bauernhof besuchen. Auch das Pflanzen von Bäumen und Sträuchern und Ernten von Früchten ist möglich. Beispiele, durch die Ihr die wertvolle Gegend, in der Ihr wohnt, noch besser kennenlernen könnt. Viel Freude und einen spannenden Schulunterricht.“

Erstes Wissen rund um das Thema „Natur" wurde bei einem Quiz von Barbara Dienstel-Kümper abgefragt. Fragen wie „Wie kann festgestellt werden, was eine Fichte und was eine Tanne ist?“ oder „Welcher Fluss fließt in Hemer?“ standen im Mittelpunkt. Unterstützung für die Quizteilnehmer, Landrat Marco Voge und Christian Schweitzer, Bürgermeister der Stadt Hemer, kam durch die Schülerinnen und Schüler als Joker. Danach betonte die stellvertretende Vorsitzende des Naturparkvereins: „All diese interessanten Dinge werdet Ihr erforschen. Denn nur was man kennt, kann man wertschätzen, lieben und schützen. Damit ist Umweltbildung der beste Naturschutz.“

Mit zehn überreichten Entdeckerwesten können die Kinder bestens ausgestattet in die Natur starten. In der Weste finden die kleinen Forscherinnen und Forscher Werkzeuge wie Lupe, Kompass oder ein Heft zum Bestimmen der entdeckten Pflanzen und Tiere wie Insekten oder Käfer. Rajvir aus der Klasse 3b und Celina aus der Klasse 4a nahmen die Entdeckerwesten mit der Schulleiterin Stephanie Henning beispielhaft für die Schulgemeinschaft entgegen. Landrat Marco Voge überreichte Rucksäcke für die Entdeckertouren. Von Alexandra Weber vom Regiebetrieb/Gebäudemanagement des Märkischen Kreises gab es standortgerechtes Saatgut. Für die Arbeiten im Wald kamen Rettungsseile dazu.

Begleitet wurde die Auszeichnung von Tanzaufführungen der Schülerinnen und Schüler. Dabei kamen Themen wie Müll und die Bedeutung der Bienen für den ökologischen Kreislauf zum Ausdruck. Als Naturpark-Schule können die Kinder solche Themen weiter vertiefen und den Naturpark Sauerland Rothaargebirge entdecken.