Naturpark-Schule hat das Korn geschnitten

Auf einem kleinen Gartenstreifen auf dem Schulgelände der Kardinal von Galen Förderschule wurde kürzlich Getreide geerntet.

Im letzten Jahr hatte die Kardinal von Galen Förderschule in Eslohe den Versuch gestartet, auf einem kleinen Gartenstreifen am Schulgelände, Weizen selbst anzuziehen. Das Projekt ist geglückt und die goldenen Ähren leuchteten in diesem Sommer in voller Pracht. Nun wurde das Getreide geerntet. Dabei nutzte die Naturparkschule das Fachwissen von zwei Profis auf dem Gebiet „historische Landwirtschaft“: Rudolf Mathweis und Franz –Josef Beulke haben das Korn traditionell mit der Sense geschnitten und zu Garben gebunden. Ein Handwerk, das heute (fast) in Vergessenheit geraten ist. Im Rahmen der „Dampftage“ des Esloher Museums Dampf-Land-Leute werden die Garben am 29. und 30. September im historischen Dreschkasten gedroschen und so das Korn zur Weiterverarbeitung aufbereitet.

Der Kooperationspartner der Naturparkschule Eslohe, der Naturpark Sauerland Rothaargebirge setzt sich u.a. das Ziel, die historische Kulturlandschaft hautnah zu erleben. Dazu gehört auch das Wissen über historische Handwerke zu bewahren wie hier z.B. das Mähen mit der Sense.

Möchten Sie dabei sein, wenn die Weizengarben der Naturparkschule Eslohe gedroschen werden? Dann besuchen Sie die Dampftage im Museum Eslohe. Infos unter:

https://www.museum-eslohe.de/aktuelles-aus-dem-dampf-land-leute-museum-in-eslohe/termine-im-mueum-eslohe/21-dampftage-4