Naturentdecker-Klassenfahrten

Vier Klassenfahrten in den Naturpark Sauerland Rothaargebirge fanden Ende Juni sowie im Zeitraum September und Oktober statt. Organisiert und begleitet wurden die Klassenfahrt-Programme durch die Regionalmanager des Naturparks Sauerland Rothaargebirge.

 

Die Einzelhandelskette Kaufland feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum und hat aus diesem Anlass in Kooperation mit verschiedenen Naturparken in Deutschland ein ganz besonderes Projekt ins Leben gerufen. Mit einer Spendensumme von 250.000 Euro ermöglicht das Unternehmen zwischen März und Oktober mindestens 50 Schulklassen eine zweitägige Klassenfahrt in einen der über 100 Naturparke. Auch der Naturpark Sauerland Rothaargebirge beteiligt sich an diesem Projekt.

„Wo kommt unser Gemüse her und wie wird es geerntet?“ oder „Welche Tiere leben bei uns im Wald?“ – Diese und andere Fragen stellen sich immer mehr Grundschulkinder. Grund dafür ist mangelnde Naturerfahrung. Diesem Problem soll die Kooperation von Kaufland und den Naturparken entgegenwirken, Kindern den Zugang zur Natur ermöglichen und Informationen über die Herkunft und Regionalität von Lebensmitteln sowie eine ausgewogene Ernährung erlebnisorientiert vermitteln. Hierfür nehmen die Schülerinnen und Schüler an professionell betreuten Naturentdecker-Klassenfahrten in nahe gelegene Naturparke teil.

Grundschule an Dreslers Park aus Kreuztal und Nordschule aus Siegen

Nicht nur zuschauen, sondern selber anpacken – so lautete das Motto der  Klassenfahrten, die die beiden Regionalmanagerinnen Christina Ermert und Mona Mause gemeinsam mit den dritten Klassen der Grundschule an Dreslers Park in Kreuztal sowie der Nordschule aus Siegen durchführten. Dementsprechend aktiv startete der Exkursionstag mit einem Besuch auf dem Gemüsefeld des Almhofs in Elspe. Die kleinen Erntehelfer durften bei der Solidarischen Landwirtschaft einmal selbst Handanlegen und ihre Gemüsekiste für das Abendessen ernten. Dabei lernten die Kinder, welches Gemüse in der Region wächst, wie es schmeckt, was man daraus zubereiten kann und welche Bedeutung es für eine gesunde Ernährung hat.

Im Anschluss an die erfolgreiche Ernte konnten die Kinder ihr gelerntes Wissen sofort anwenden und bereiteten in der Naturerlebnis-Werkstatt von Umweltpädagogin Anita Jung in Lennestadt-Kickenbach ihr Abendessen selber zu: Gemüseeintopf, Gemüse-Calzone und Stockbrot standen auf dem Speiseplan. Auch hier galt es wieder mit anzupacken, denn neben Gemüseschneiden und Feuerholz sammeln, mussten die Kinder auch das Feuer mit einem Zunderschwamm selbst entzünden.  Nebenbei gab es allerhand spannendes zu entdecken und zu erleben (Bogenschießen, Wolle kämmen, Steinmalerei, Filzen). Denn auf dem Areal wohnen nicht nur Schafe, auch Krabbeltierchen machen im Insektenhotel Urlaub. Eine Nachtwanderung rund um und die Übernachtung in der Rucksackherberge Heinsberg rundeten einen erlebnisreichen Tag ab. Der zweite Tag widmete sich dem Wald. Bei einer Wanderung mit Ranger erkundeten die Grundschüler Tiere und Pflanzen.

Regenbogenschule aus Hemer und Grundschule aus Essen

Auch die Regenbogenschule aus Hemer erlebte die Natur auf vielfältige Art und Weise. Die zweitägige Klassenfahrt führte die Schüler/innen  in das regionale Bildungszentrum Arche Noah in Menden. Dort wartete Leiter Ulrich Hering und sein Team, um den jungen Forschern bei einer Wald- und Wiesenexkursion Tiere und Pflanzen zu erklären. „Unter dem Mikroskop sehen viele Tiere ganz anders aus“, so die Drittklässler. Am zweiten Tag stand die gesunde Ernährung im Mittelpunkt. Mit den Kindern wurde Gemüse und Kräuter gesammelt und gemeinsam zubereitet. Für die insgesamt 60 Schüler/innen und  Lehrer/innen ein wirklich gelungener Ausklang des Schuljahres.

Kurz vor den Herbstferien ging es zudem für eine Grundschule aus Essen in den Naturpark Sauerland Rothaargebirge. In Meinerzhagen-Heed organisierte Regionalmanager Bernd Strotkemper zwei erlebnisreiche Tage in der Natur für die Schüler.