03.04.2017

Osterbrauch in Attendorn

Kaum liegen die Karnevalstage mit ihrer mehr als 400jährigen Geschichte hinter uns, steht abermals ein Traditionsfest an: Das Osterfest. Bevor es jedoch soweit ist, wird in Attendorn – wie in vielen anderen Gegenden - eine ganz besondere Tradition gepflegt.

Der Osterbrauch in Attendorn
Der Osterbrauch in Attendorn - © Foto: Sauerlandkurier/Andrea Vollmert

Die Poskebrüder treffen hierfür alle Vorbereitungen – eine Menge Arbeit steht für sie an:

Bereits samstags nach Aschermittwoch gehen die Poskebrüder, bezeichnet nach den vier ehemaligen Stadttoren – Ennesterpote, Kölner Poorte, Wasserpoote, Niederste Poorte - in den Wald, sammeln Holz, bündeln sie zu Bürden und transportieren sie zu den weit sichtbaren Osterköppen.

Karsamstag ziehen die Poskebrüder nach der Segnung der Kümmelsemmel in den Stadtforst, um die mehr als 30 m langen Fichtenstämme zu schlagen. Diese werden auf Karren in die Stadt gefahren und vermessen. Dann heißt es wieder: Wer hat das längste und wer das dickste Kreuz?

Haben die Poskebrüder diese Frage geklärt, so werden die Fichtenstämme anschließend auf die Osterköppe gezogen und am Ostersonntag entzündet. Hunderte von Kindern und Erwachsenen schwenken dann ihre Holzfackeln - eine andächtige, heimelige Atmosphäre – weit über die angrenzenden Berge des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge zu bestaunen. Hat sich das Lodern der Feuer gelegt, schließt die Nacht des Ostersonntags mit einer Prozession zur Pfarrkirche.

Die Ursprünge des Attendorner Osterbrauchtums liegen im Verborgenen. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1658, als erstmals das Segnen der Semmel beschrieben wird.

Heute trifft sich die Attendorner Bevölkerung am Karsamstag vor der Pfarrkirche zum Segnen der Ostersemmel, die mit zwei Hörnern an jedem Ende an Fischflossen erinnern.

Viele ehemalige Attendorner kommen Ostern zurück in ihre Heimat und feiern mit tausenden von Besuchern diesen einmaligen Brauch.

Weitere Informationen zu den Osterbräuchen sind auf den Homepages der vier Attendorner Poorten zu finden:

 

www.koelner-poorte.de
www.waterpoote.de
www.ennesterpote.de
www.niederste-poorte.de