Naturpark-Steckbrief

Details über den Naturpark Sauerland Rothaargebirge e.V. übersichtlich zusammengefasst.

Fusion und Gründung

Gründung                 

29. April 2015 in Schmallenberg

Anerkennung            

30. November 2015

Umweltminister Johannes Remmel übergab die offizielle Anerkennungsurkunde in Siegen

Vereinsvorsitz

1. Vorsitzender Herr Bernd Fuhrmann
-Bürgermeister der Stadt Bad Berleburg-

2. Vorsitzende Frau Barbara Dienstel-Kümper
-Kreisdirektorin Märkischer Kreis-

Fusion aus               

 Mitglieder

  • 4 Kreise
  • 41 Kommunen
  • 18 Institutionen und Verbände
  • 31 Einzelpersonen

 

 Größe, Lage, Landschaft

Größe

3.827 km² - zweitgrößter Naturpark Deutschlands

Lage             

In Südwestfalen unter Einbeziehung großer Teile des

  • Hochsauerlandkreises
  • Märkischen Kreises
  • Kreis Olpe
  • Kreis Siegen-Wittgenstein

Naturattraktionen

Die wald- und gewässerreiche Mittelgebirgslandschaft mit dicht bewaldeten Höhenzügen, grünlandgeprägten Tälern und einer Vielzahl von Talsperren zählt zu einer der beliebtesten Urlaubs- und Wanderregionen Deutschlands. Mit dem Rothaarsteig und dem Sauerland-Höhenflug durchziehen gleich zwei bundesweit bekannte Qualitätswanderwege den Naturpark. Naturattraktionen wie

  • Bruchhauser Steine als erstes nationales Naturmonument in Nordrhein-Westfalen
  • Vogelschutzgebiet Medebacher Bucht
  • Ebbemoore

finden sich in der Naturparkkulisse wieder.

Nutzungsverteilung

  • Waldfläche: 58,69 % (<2% natürliche Waldentwicklung)
  • Grünland: 13,5 % 
  • Siedlung/Verkehr: 13,4 %
  • Acker: 13,2 % 
  • Gewässer: 1,04 % 

Schutzgebiete

  • 76% Landschaftsschutzgebiete
  • 10% Naturschutzgebiete
  • 7% Flora-Fauna-Habitat-Gebiete
  • 5% Vogelschutzgebiete
  • Je 0,1 % Naturwaldzellen und Wildnisgebiete

 

 

 

Geschichte

Zur Geschichte der Naturparke allgemein und zu den drei Naturparken Ebegebirge, Homert und Rothaargebirge, die in den neuen Naturpark Sauerland-Rothaargebirge aufgegangen sind.